Unser Verein

Die Entstehungsgeschichte

Die Schützengesellschaft Dierdorf wurde bereits im Jahre 1839 gegründet. Zweifellos war der Verein bei seiner Gründung eine Art Bürgerwehr. Dafür spricht neben militärischer Rangordnung auch die folgende Äußerung in den Statuten: "...ist der ganze Verein bereit, wenn es gefordert wird, seine Gesinnungstüchtigkeit durch die That zu beweisen...". Alles Militärische erfreute sich in dieser Zeit großer Beliebtheit. Da die vorhandenen schriftlichen Aufzeichnungen erst im Jahre 1858 beginnen, lässt sich über die Jahre davor heute nur noch wenig sagen. Aus den späteren Protokollen geht jedoch hervor, dass der Gastwirt und Posthalter Wilhelm Huth sowie die Herren Nußbaum und Schirmer an der Gründung maßgeblich beteiligt waren. Außerdem fanden seit mindestens 1848 regelmäßig Schützenfeste statt. Im Jahre 1857 wurde dem Verein eine "...von Sr. Majestät dem König huldvollst verliehene goldene Huldigungsmedaille..." zuteil. Das älteste Protokollbuch beginnt mit den "Statuten des Dierdorfer Schützenvereins festgestellt in der General - Versammlung am 12ten Dezember 1858". Die Ziele lauteten: "Der Schützen-Verein bezweckt theils die Ausbildung tüchtiger Büchsenschützen, theils die Erhöhung und Veredlung des geselligen Lebens". Mitglied der Gesellschaft konnte jeder werden, "der unbescholten ist und den erforderlichen Grad von Bildung hat" und wenigstens 20 Jahre alt war. Die Aufnahme wurde durch "Ballotage" (Abstimmung) aller Mitglieder vorgenommen. Das Eintrittsgeld wurde auf zwei Thaler und der Jahresbeitrag auf fünf Silbergroschen festgelegt. Nicht nur Dierdorfer, auch "qualifizirte Auswärtige" konnten dem Verein beitreten.Die Angelegenheiten des Vereins werden durch den Hauptmann, Lieutenant, Feldwebel und vier Vorstandsmitglieder geleitet. Im Vorstand gab es einen Vorsitzenden und einen Rechnungsführer, der zugleich auch Protokollführer war. (Aus der Vereins-Chronik zum 150jährigen Jubiläum)

 

Heute besteht die Schützengesellschaft Dierdorf aus über 100 Mitgliedern. Das äußere Bild hat sich gewandelt, vom uniformierten "Heimatschützer" zum modernen Sportschützen. Um die Angelegenheiten des Vereins kümmert sich nun ein Vorstand. Dort sind nicht nur Mitglieder, die den Verein verwalten und nach außen präsentieren, sondern auch welche, die für die sportliche Förderung zuständig sind. Neben dem Sportwart kümmern sich unter anderem die Fachwarte Gewehr und Pistole um diese Aufgabe. Jugendlichen Mitgliedern steht ein spezieller Jugendwart zur Seite.Dies alles führt dazu, dass der Verein bei den jährlichen Rundenwettkämpfen in der Disziplin Sportpistole .22 mit mehreren Mannschaften erfolgreich vertreten ist. Auch bei Kreis- und Bezirksmeisterschaften treten die Schützen jährlich an um so manchen Titel nach Dierdorf zu holen. Nicht selten gelingt einigen Schützen auch die Qualifikation für die Landesmeisterschaften.Der Verein verfügt über eine moderne Schießanlage, die seit ihrem Neubau im Jahre 1939 ständig erweitert und modernisiert wurde um den sportlichen Forderungen zu entsprechen.

Satzung