Das Schützenhaus der SG Dierdorf 1839 e.V.

Wer vorbei an Hallenbad und Tennisplätzen geht, gelangt zu einer kleinen Fußgängerbrücke, die über den Holzbach führt. Darüber erreicht man ein Gebäude mit Giebeldach und langen Mauern. Die große Aufschrift lässt keinen Zweifel daran erkennen, dass es sich hier um das Vereinshaus der hiesigen Schützengesellschaft handelt.

Es war im Jahre 1839, als eine Gruppe von Dierdorfer Handwerkern, Beamten und Geschäftsleuten die Gesellschaft unter dem Wohlwollen und der Unterstützung des Königs und des Fürsten zu Wied gründete. Damit folgte man einem regelrechten Trend, denn zu dieser Zeit entstanden in den deutschen Kleinstaaten zahlreiche Schützenvereine. Damals hieß das Motto: Liebe zum Vaterlande, Treue dem König und Achtung vor dem Gesetz.", und so trug man auch bei öffentlichen Umzügen und Paraden Uniformen, Fahnen und Waffen. Aus heutiger Sicht erscheint das sehr militärisch. In der damaligen Zeit war das aber nichts Ungewöhnliches und das Ansehen der uniformierten Schützen war recht hoch.

In den frühen Vereinsjahren gab es kein Schützenhaus im heutigen Sinne. Geschossen wurde mit den schweren Scheibenbüchsen auf einem Freigelände im Bereich der heutigen Post. Die Feiern und Schützenfeste fanden bei den hiesigen Gastronomen statt, die den Schützen immer wohl gesonnen waren. Als die alte Schießanlage aus Sicherheitsgründen nicht mehr tragbar war, begann man 1938 mit dem Neubau am jetzigen Standort.

Das letzte Schützenfest in Dierdorf mit großem Festzelt und Kapelle fand 1968 statt. In den folgenden Jahren kam das Vereinsleben langsam zum Erliegen und die Anlage wurde nicht mehr gewartet. Erst 1973 gab es einen Generationenwechsel. Die Gesellschaft formierte sich neu als moderner Sportschützenverein und die Uniformen und Fahnen wurden durch legere Freizeitkleidung ersetzt; der sportliche Aspekt steht nun ganz im Vordergrund Es war ein regelrechter Kraftakt, das Schützenhaus und die Schießbahnen in den jetzigen Zustand zu versetzen. Aber die viele Arbeit der Mitglieder hat sich gelohnt. Man verfügt nun über eine gepflegt Anlage mit 12 Pistolenständen à 25m, 3 Gewehrständen à 50m und 10 Luftdruckständen à 10m sowie einem gemütlichen Aufenthaltsgebäude. Derzeit gehen über 80 Vereinsmitglieder, die nicht nur aus dem Kreis Neuwied stammen, ihrem Sport hier nach.

Damit die Dierdorfer Schützen auch weiterhin unter guten Bedingungen trainieren können, stehen immer wieder Renovierungsmaßnahmen auf der Tagesordnung. Wie auch in den vergangenen Jahren soll auch in Zukunft der Schießstand auf einem angemessenem Niveau gehalten werden, um vereinsinterne und überregionale Wettkämpfe zu veranstalten.